Maßnahmen zur Taubenabwehr
Taubendreck und Taubenkot Entfernung

Taubenabwehr - Stadttaube - Columba livia f. domestica

Kaum ein Tier polarisiert die Meinungen der Menschen mehr als die Stadttaube (Columba livia f. domestica). Die einen sehen darin vertraute und liebgewonnene Tiere, die sie täglich füttern, die anderen betrachten sie als "Ratten der Lüfte". Der Taubenkot gilt dabei als wichtiger Schadverursacher.

Eine Taube produziert im Jahr 10-12 kg Nasskot, das entspricht ca. 2,5 kg Trockenkot. Ein wichtiges Argument für die Schädlichkeit der Stadttaube ist ihre Funktion als Überträger von Krankheiten.

Der Mensch kann sich bei enger Berührung mit latent infizierten oder kranken Tauben direkt anstecken, ebenso aber auch indirekt durch Kontakt mit Federn, Ausscheidungen und Kadavern. Am häufigsten sind zweifellos Staubinfektionen, denn die Ornithose-Erreger haften am Gefiederpuder und an eingetrockneten, zu Staub zerfallenen Partikeln von Taubenkot.

Der infektiöse Taubenkotstaub gelangt bei Flügelschlag leicht in die Luft und kann von Menschen, die in dieses Milieu kommen, eingeatmet werden. Je seltener eine Taubenniststätte fachmännisch gereinigt wird, desto mehr erregerhaltiger Staub sammelt sich an.

Die berliner bär eG kümmert sich um die zuverlässige und regelmäßige Taubenkot und Taubendreck Entfernung, damit krankheitserregende Keime nicht zur Entfaltung kommen können.

Daneben bieten wir einen ganzen Katalog von Maßnahmen der modernen Taubenabwehr für Kunden in Berlin und Brandenburg, um allen lokalspezifischen Anforderungen bei Problemen mit Tauben gerecht werden zu können:

 

Kontaktieren Sie uns. Wir analysieren die ortsspezifische Problematik und schlagen darauf basierend geeignete Maßnahmen der Taubenabwehr vor.