Schwalbentürme als Maßnahme zur Schwalbenabwehr

Der Lebensraum von Schwalben und Mauerseglern sind menschliche Siedlungen jeder Art, sofern das Nahrungs- und Brutangebot vorhanden ist. Die Nester werden mehrfach benutzt. Mauersegler sind in der Nistplatzauswahl sehr anpassungsfähig. Nackte senkrechte Wände mit rauhem Putz werden bevorzugt. Wichtig sind eine ausreichende Überdachung und freie Anflugmöglichkeiten.

Schwalben und Mauersegler sind Träger der Vogel Ornithose! Mauerseglerlausfliegen (Crataerina pallida) und Schwalbenwanzen (Oeciacus hirundinis) können in den Nestern sogar überwintern.

Maßnahmen zur Schwalbenabwehr sind genehmigungsfreie Bauvorhaben, sie müssen aber den Forderungen des Baurechts entsprechen. Die Materialien, welche die berliner bär eG zum Einsatz bringt, besitzen ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis. Zum Entfernen von Nestern wird eine Genehmigung, in der Regel von der Unteren Naturschutzbehörde, benötigt

Schwalbentürme als alternative Nistorte

Alternativer Nistplatz zur Schwalbenabwehr
Schwalbentrum zur Schwalbenabwehr

Für unsere Schwalbentürme liegen statische Nachweise vor: Ein Mast mit 5 m Länge (Oberkante Fundament bis oberes Ende Rohr), einem Durchmesser von 168,3 mm und einer Wandstärke von 5,6 mm ist für Standorte bis 400 m über NN Schneelastzone III bzw. bis 540 m über NN Schneelastzone II geeignet.

Der Abstand von ca. 4 m zwischen Boden und Nestern hat sich als vorteilhaft herausgestellt.

Weitere Möglichkeiten zur Schwalbenabwehr

  • Mittels Acrylglas
  • Mittels Netzsystemen
    Maschenweite: 19 x 19 mm
    Verschiedene Netzfarben, UV-beständige Polythen-Netze

 

Artgerechte Maßnahmen zur Schwalbenabwehr? Die Techniker der berliner bär eG beraten Sie kompetent unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten.