HACCP-Konzept, Monitoring und Online-Dokumentation

Ein HACCP-Konzept für Lebensmittelbetriebe ist seit den 1990er Jahren fester Bestandteil der Lebensmittelhygieneverordnung. Mit dem Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 (Artikel 5 Verordnung (EG) Nr. 852/2004) wurde für Unternehmen, die Lebensmittel in der Europäischen Union vertreiben, ein betriebliches HACCP-Konzept verpflichtend vorgeschrieben.

Gemäß der LMHV sollen mögliche Gefahren durch Schädlinge analysiert, kritische Punkte für die Befallskontrolle und Präventionsmaßnahmen erkannt sowie bei Überschreitung der festgelegten Grenzwerte Maßnahmen zur integrierten Schädlingsbekämpfung durchgeführt werden. Das betriebsbezogene HACCP-Konzept und alle im Zusammenhang stehenden Hygienemaßnahmen müssen fortlaufend dokumentiert werden.

Hinsichtlich des Geltungsbereiches ist zu beachten, dass alle Betriebe, die Lebensmittel herstellen, verarbeiten und vertreiben, als Lebensmittelbetriebe laut LMHV gelten. Es wird demnach nicht zwischen Betrieben der Primärproduktion, der Weiterverarbeitung (Industrie und/oder Handwerk), der Logistik und des Handels von Lebensmitteln unterschieden, sondern alle Betriebe obliegen gleichermaßen der Verpflichtung, ein HACCP-Konzept zu erstellen und kontinuierlich umzusetzen.

Die „berliner bär“ eG bietet Lebensmittelbetrieben in Berlin und Brandenburg professionelle Unterstützung bei Erstellung und Monitoring eines HACCP-Konzeptes an. Zum Einsatz kommen bewährte Monitoring-Systeme. Kontrollen und Maßnahmen der integrierten Schädlingsbekämpfung werden mit Hilfe unserer HACCP-Software dokumentiert und sind online abrufbar.